Heißa, morgen wird’s was geben!

Donnerstag, 28.August 2003

Die Sachlage auf der Insel Katina in den Kornaten am frühen Morgen: Der Wind hat erwartungsgemäß um 180 Grad gedreht, unser Gipfelstürmer ist schon wieder aufgebrochen zu neuen Zielen, die italienischen Boote verlassen (fluchtartig?) die (trügerisch?) ruhige Szenerie. Unsere Mannschaft versucht sich an der Neuauflage des Filmklassikers “Der mit dem Esel tanzt”; Astrid erntet für das Opfern eines knackigen Apfels angelegte Ohren und gebleckte Zähne – undankbares Vieh! Dem Wetterbericht zufolge soll morgen windmäßig gehörig die Post abgehen (ein Jugo?), was uns zwingt, heute schon unseren Heimathafen anzulaufen. Zunächst gegenan, dann mit Wind von hinten auf Piz Buin-Kurs, das Blister zum Spinacker umfunktioniert, bei Überschreiten der 6 Knoten-Marke die traditionelle “Gummibärchen”-Belohnung, immer näher rückt … das Ende unseres Urlaubes. Auf der Höhe von Sukosan wird uns die schreckliche Wahrheit erst so richtig bewußt – und wir drehen nochmals ab! In der gegenüberliegenden Passage von Zdrelac baden wir, was das Zeug hält, als ob es das letzte Mal wäre. Michael schubst seinen besten Kumpel Horst in die Adria und Hendrik versucht sich im Kunstspringen. Die Küche mantscht heute alles zusammen, was an Vorräten noch da ist. Raus kommt dabei dank Viola aber wieder ein super Menue. Die Starkwind-Warnung für den frühen Morgen läßt Michael keine Ruhe – können wir eine letzte Nacht vor Anker genießen oder sollen wir rüber in die futuristisch scheußliche, dafür aber sichere, Marina?

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.